SO PERFEKT
 -Guy Bourdin-
 
Gerade hat in den Deichtorhallen in Hamburg die Guy Bourdin Retrospektive eröffnet, die bis dato die weltweit umfangreichste Sammlung seiner Werke ist. Der Franzose Guy Bourdin (1928-1991) ist einer der Vorreiter in der Modefotografie: Als erster machte er anstelle des Produkts eine Geschichte zum Bildinhalt, indem er mit dem Blick eines Malers groteske und surreale Situationen schuf und damit mit den Konventionen der Werbefotografie brach. Bourdin war ein Perfektionist, der von 11 Uhr vormittags bis 3 Uhr nachts in seinem Atelier arbeitete, seinen Assistenten und Models stundenlang Befehle zuwarf, bis sie das Bild zu seiner Zufriedenheit eingerichtet hatten. In seiner Inszenierung überließ er nichts dem Zufall, entwickelte sogar das Make-Up für seine Models.
"Guy Bourdin fegte sämtliche Schönheitsnormen, sittliche Gepflogenheiten und ordentliche Produktdarstellungen mit einem Strich respektlos weg. Rund um den weiblichen Körper baute er visuelle Verstörungen ein, das Empörende, das Haarsträubende, das Indiskrete, das Hässliche, das Scheitern, das Fragment, die Abwesenheit, den Torso und den Tod, – die gesamte Spannung und Spannweite des Außerästhetischen und Außermoralischen" sagt Ausstellungskurator Ingo Taubhorn."
 All images © Guy Bourdin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen